Mittwoch, 20. November 2013

Senja - Polar Circles

Die dritte Story der dritten Ausgabe von BACKLINE wurde von Anton Brey und Martin Fiala fotografiert.  Eine schöne Story von der Insel Senja mit Sven Bethke. Checkt das Aufmacherbild und den Teaser.

The third story of the third BACKLINE issue was captured by Anton Brey and Martin Fiala. It is a great story from the Island Senja, featuring Sven Bethke. Down below you can check the starting picture of the story and the teaser.

BACKLINE könnt ihr hier ordern - You can order the new BACKLINE issue here:

http://www.backline-magazin.com/p/backline-2011.html


Teaser Deutsch:
Da hänge ich wieder einmal zwischen Himmel und Hölle. Einen Pickel in der rechten, einen in der linken Hand, ramme ich krampfhaft die leichten Alu-Steigeisen in das brüchige Eis, die Ski am Rucksack festgeschnallt. Ein beklemmender Tiefblick tut sich unter mir auf,
über mir die nicht enden wollende Rinne. Niederrieselnder Schnee erschwert das Atmen, kombiniert mit kleinen Eisstücken, die um die Ohren sausen.
In der Ferne drückt die Flut kaltes Atlantikwasser in die ruhig liegenden Fjorde, die wie erstarrt wirken. Die Ruhe dringt aber nicht bis zu mir vor, zu sehr pocht mein Herz vor Anstrengung – und vielmehr noch aus Respekt vor der anschließenden Abfahrt in dieser beeindruckenden Rinne am Westhang des Krokelvtinden: ein Couloir, so perfekt, als ob es Gott Thor persönlich in den Fels geschlagen hätte.

Teaser English:  
Once more, I feel stuck between heaven and hell. One ice axe in my right hand, one in my left, frantically driving my aluminum crampons into the fragile ice surface, skis attached to my backpack. The view down is oppressive; and above me is the seemingly neverending chute. It’s hard to breathe in a shower of loose snow, raining down on me together with small ice particles. 
In a distance, the cold waters of the Atlantic are pushed by the high tide into the quiet, frozen looking fjords. Their silence is too far, my heart is pounding, not only because it’s exhausting, but also because of my respect for the upcoming descent down this impressive chute on the western slope of the Krokelvtinden; a couloir so perfect that Thor, the Nordic god himself could have carved it into the rock.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen