Sonntag, 1. Dezember 2013

The Haute Route - The Spirit of Skiing

Die vierzehnte Story der dritten Ausgabe von BACKLINE wurde von Jeremy Bernard und Dom Daher fotografiert. Danke Euch für die klasse Bilder, die uns quer durch die Penninischen Alpen bis nach Zermatt führen. Eine tolle Geschichte mit Julien Regnier, Seth Morrison und
JP Auclair. Checkt das Aufmacherbild und den Teaser.

The fourteenth story of the third BACKLINE issue was captured by Jeremy Bernard and Dom Daher. Thanks for the perfect pictures who take us through the Pennine Alps to Zermatt. An exciting story, featuring Julien Regnier, Seth Morrison and JP Auclair Down below you can check the starting picture of the story and the teaser.

BACKLINE könnt ihr hier ordern - You can order the new BACKLINE issue here:

http://www.backline-magazin.com/p/backline-2011.html


Teaser Deutsch: 
Julien Regnier, Seth Morrison und JP Auclair stiegen als erste an der Grand Montet aus, der Rest folgte. Unser Zehn-Personen-Team stand kurz vor einem außergewöhnlichen Erlebnis: Mit den Guides Stephan Dan (FanFan) und Francois Regis-Thievenet würden wir in Chamonix, der Hochburg des französischen Alpinismus, starten und der Haute Route auf 100 Kilometern durch die Penninischen Alpen bis nach Zermatt, der Schweizer Hochburg des Alpinismus folgen. Unser Team würde von Hütte zu Hütte ziehen, von französischem „Refuge“ zu Schweizer „Cabane“, und die klassische Überquerung mit jeder Line aufpeppen, die wir finden konnten. Wir tauchten in die Europäische Skikultur ein und lernten schnell, dass die Berge unsere wahren Guides waren, und dass wir uns als Team aufeinander verlassen können mussten.

Teaser English: 
Julien Regnier, Seth Morrison and JP Auclair stepped on the Grand Montet; the rest of us followed. Our 10-person team was embarking on a trip of a lifetime. With guides Stephan Dan (Fanfan) and Francois Regis-Thievenet we would start in Chamonix, the epicenter of French alpinism, follow the Haute Route for 100 kilometers through the Pennine Alps and end in the epicenter of Swiss Alpinism, Zermatt. Our crew would traverse from Refuge to Cabane while adding a twist to traditional routes; we were looking for lines. Fully immersed in the European ski culture we learned to let the mountains be the true guides and to rely on each other as a team. “We got lucky, nine good days in the middle of winter is not normal,” said Fanfan. “It was a real expedition, all the Refuges were closed, we carried our own food, there were logistics to fi gure out and it was really cold.”

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen