Mittwoch, 30. September 2015

BACKLINE 2015 - Turkey - The Turkey Trot - Bonusbilder, Interviews, Portraits




Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „The Turkey Trot“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Die Berge sollten uns nicht leichtfertig werden lassen. Das Kaçkar- Gebirge in der östlichen Türkei stellt dieses ewig währende Naturgesetz unter Beweis. Seine Berge erheben sich über das Schwarze Meer und beherbergen kleine Dörfer und eindrucksvolle Gipfel, die ab und zu eine Gruppe Skifahrer aus aller Herren Länder anlocken. Das dort herrschende Mikroklima bewirkt eine oft nicht unproblematische Schneebeschaffenheit. Bei einer Abenteuerreise in die Türkei kann es aber eh nicht nur ums Skifahren gehen. Man muss auch das Land und seine Leute erkunden und genießen. Genau das haben wir uns vorgenommen. Und die Türkei hieß uns dabei herzlichst willkommen.

We are happy to be able to offer you more information about the story „The Turkey Trot“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: The mountains don’t always allow us to trespass with frivolity. The Kaçkar Range in Eastern Turkey reminds us of this eternal truth. Rising above the Black Sea, the mountains host small villages and impressive peaks, luring in the occasional international group of backcountry skiers. With an intermountain climate, the snowpack is often fragile. A ski adventure to Turkey can’t be solely about the skiing. It must celebrate the place and the people who thrive there. That is just what we did, and Turkey welcomed us on the journey.

BACKLINE 2015 - Scottland - Whisky or Without Ski - Bonusbilder, Interviews, Portraits



Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „Whisky or Without Ski“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: “Skifahren in Schottland?“ „Kann man dort überhaupt Skifahren?“ Mit Verwunderung wurden mir diese Fragen immer wieder gestellt, als ich davon erzählte, gemeinsam mit Teresa Brenner und dem Fotograf Paul Masukowitz im März 2015 nach Schottland aufbrechen zu wollen, um dort neue Skimöglichkeiten zu entdecken. Alles begann mit der Idee meines Freundes Paul im letzten Winter: „Hast du Lust auf einen Skitrip nach Schottland?“ fragte er mich. Warum nicht? Wir begannen mit der Planung und versuchten, so viel Information wie möglich zu beschaffen. Im Internet fanden wir einige wertvolle Webseiten rund um das Thema „Gully Skiing“, also Rinnenskifahren in Schottland.  
We are happy to be able to offer you more information about the story „Whisky or Without Ski“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine:“Skiing in Scotland?” “Are you able to ski there?“ – People kept asking these questions when I told my friends that I’ll be leaving on a ski trip with Teresa Brenner and photographer Paul Masukowitz in March 2015 to discover new ski prospects. It all began with the idea of friend and photographer Paul Masukowitz last winter: “Would you be up for a ski trip to Scotland?” Why not? We started to plan everything and tried to gather as much information as possible. Thanks to Internet, we found some valuable websites around “gully skiing” in Scotland.

BACKLINE 2015 - Argentina - My own Backyard - Bonusbilder, Interviews, Portraits




Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „My own Backyard“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Patagonien ist ein wildes Land, ideal für Bergabenteuer, um entlegene Orte zu erkunden und mit der Natur eins zu werden. Nach zahlreichen Skitrips in der ganzen Welt entschlossen sich Lucas Swieykowski und Thibaud Duchosal dazu Lucas‘ Heimat, die Gegend um Bariloche, besser kennenzulernen. Als Zeitraum wählten sie die ersten beiden Augustwochen, die beste Zeit, um die Vorteile des Winters in der südlichen Hemisphäre voll auszukosten und lange Skitouren und Tiefschneeabfahrten zu erleben. Dieses Jahr gab es in Patagonien richtig viel Schnee. Die südlichen Anden wurden mit derart viel weißer Pracht bedacht, dass die Freerideverhältnisse einfach gigantisch waren. Lucas und Thibaud machten sich in die Wildnis auf und kamen mit Eindrücken zurück, die sie so schnell nicht vergessen werden...

We are happy to be able to offer you more information about the story My own Backyard“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: Patagonia is wild and amazing. It’s perfect for mountain adventures and finding isolated places to explore and connect with nature. After numerous ski trips around the world, Lucas Swieykowski and Thibaud Duchosal decided to explore Lucas’ backyard, the surroundings of Bariloche, Argentina. During the first two weeks of August, they planned long ski touring days, powder lines, mountain hut overnighters – and taking full advantage of the Southern Hemispheres’ winter. This year, Patagonia was blessed with snow. Large amounts of fresh snow had fallen in the Southern Andes, creating mind-blowing freeride conditions. So Lucas and Thibaud set out into the wild, returning home with memories that will last for a long, long time...

BACKLINE 2015 - USA - The Painted Traverse - Bonusbilder, Interviews, Portraits



Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „The Painted Traverse“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Bei 2.315 Quadratkilometern Fläche ist es nicht schwer, Ecken in der Glacier Peak Wilderness Washingtons zu entdecken, die mir bisher unbekannt waren. Dazu muss man wissen, dass ich fast alles dort bereits gesehen habe. Monate meines Lebens verbrachte ich damit, die Gipfel und Täler zu Fuß oder auf Ski zu erkunden. Bedauerlicherweise leidet das Naturgebiet wie so viele andere, die von einem Vulkan dominiert werden. Alle möchten den Star der Gegend, den Vulkan, so schnell und direkt wie möglich erreichen, weswegen ihre Wege meist direkt dorthin führen. Der Rest wird einfach ignoriert. Geht man jedoch nur ein paar Schritte in eine andere Richtung, gibt es viele weitere, ruhigere Berg-Schönheiten zu entdecken. Und die allerbesten Ecken kann nur der kennen, der hier bereits viel Zeit verbracht hat.

We are happy to be able to offer you more information about the story „The Painted Traverse“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: With 894 square miles of wilderness, it’s not hard to discover corners of Washington’s Glacier Peak Wilderness I’ve ignored. That being said, I’ve seen a lot of it. Months of my life have been spent hiking and skiing her peaks and valleys. Yet, like a princess in a ballroom, she suffers as most regions do that are dominated by a volcano. Everyone wants to meet the princess, and most potential suitors take the quickest way they can to get to her, flying like an arrow to the center of the room, fighting to gain her attention. But go a few steps in any other direction and you’ll find yourself meeting the shy and intelligent, subtler beauties. I am reminded of the ancient proverb that purports, “...an old broom knows the corners best.”

BACKLINE 2015 - Norway - Early Bird Norwegian Style - Bonusbilder, Interviews, Portraits




Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „Early Bird Norwegian Style“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Wer in den Alpen auf Skitour geht, bricht gewöhnlich sehr früh auf, gerade wenn im Frühjahr die Lawinensituation zu berücksichtigen ist und man guten Schnee für die Abfahrt haben möchte. Folgt man dieser Early-Bird-Gewohnheit in Norwegen, ist man eigentlich selber schuld. Denn die heimischen Skitourengeher halten einen allzu zeitigen Aufbruch in den meisten Fällen für übertrieben und nicht notwendig. Schließlich hat man ja den ganzen Tag Zeit. Diese relaxte Art, auf Tour zu gehen, nahmen Melissa, Anton und ich erstaunt zur Kenntnis, als wir nördlich des Polarkreises in den Lyngen-Alpen unterwegs waren. Im Land mit den unzähligen Fjorden, Inseln und Bergen, die bis ins Meer und noch viel tiefer reichen.

We are happy to be able to offer you more information about the story „Early Bird Norwegian Style“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: Ski touring in the Alps usually implies getting up early, especially in the spring when it’s important to consider avalanche danger, and when you want to ensure to get the better snow. But it’s your very own fault if you follow these early bird habits in Norway. Local skiers think that setting out early is either exaggerated or simply not necessary. Why rush if you have all day? Melissa, Anton, and I took note of this surprisingly relaxed behavior when traveling to the Lyngen Alps North of the Polar Circle – a region with countless fjords, islands, and mountains that reach into the sea and further.

BACKLINE 2015 - Albania - A Hamlet in Albania - Bonusbilder, Interviews, Portraits



Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte "A Hamlet in Albania“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Es ist 8 Uhr 30 am Morgen. Mit einem Glas Raki in der Hand stoßen wir mit unserem Gastgeber Tahir an, neben dem warmen Holzofen, um den unsere Klamotten zum Trocknen hängen. Nichts Ungewöhnliches, sieht man einmal davon ab, dass es vielleicht noch etwas früh ist, um diese albanische Tradition zu pflegen. Doch wir sind bereits von unserem frühmorgendlichen Ausflug zurückgekehrt. Regen und instabiler Schnee haben uns nach wenigen Höhenmetern für heute die Tour vermasselt. Den Rest des Tages verbringen wir damit, mit Flori, Tahirs Sohn, Domino zu spielen und eine Runde Raki nach der anderen zu trinken. Dabei beobachten wir, wie der Regen in Schnee übergeht, und unsere Hoffnung kehrt zurück.

We are happy to be able to offer you more information about the story „A Hamlet in Albania“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: It’s 8.30 am. A glass of Raki in our hand, we toast with our host Tahir next to a smoldering wood stove surrounded by our drying clothes. Nothing surprising so far, except maybe the fact that it’s a bit early for this Albanian tradition. We are already back from this mornings’ mountain outing. The rain and a dangerous snowpack have thwarted our early ambitions. Playing some great games of dominoes with Flori, the son, and rounds of Raki supplied by Tahir, we spend the day watching the rain turn to snow and our hopes are revived.

BACKLINE 2015 - Norway - Sogndal Blues - Bonusbilder, Interviews, Portraits




Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „Sogndal Blues“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Bei ambitionierten skandinavischen Freeridern gilt der Ort Sogndal an den Ausläufern des mächtigen Sognefjords als Secret Spot. Die zwei Skigebiete der Region – das Sogndal Skisenter Hodlevke und das Sogn Skisenter Heggmyrane bei Hafslo – gehen nur am Wochenende, in der Ferienzeit oder an vereinzelten Abenden unter der Woche mit Flutlicht in Betrieb. Von Ende November bis Mitte Februar sind die Skitage in der Region Sogn og Fjordane zwar kurz und dunkel, aber von reichlich Schneefall geprägt. Trotz des bisweilen dämmrigen Tageslichts bietet Sogndal eine angenehm-ruhige Atmosphäre, Schneemassen von feinster Qualität, abwechslungsreiche Treeruns, einsame Skiabfahrten bis zu den Ufern der Fjorde – und das alles bei einer vertretbaren Lawinenlage. So war es bis zum letzten Tag unserer Reise...

We are happy to be able to offer you more information about the story „Sogndal Blues“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: Sogndal, situated at the offshoots of mighty Sognefjord, is known as a true secret spot amongst Scandinavian freeriders. The two ski resorts of the region – Sogndal Skisenter Hodlevke and Sogn Skisenter Heggmyrane near Hafslo – are only open on weekends, during holidays or on some weekday evenings for night skiing. Between late November and mid-February, the ski days in the Sogn og Fjordane region are short and dark, but the area is blessed by massive snowfall. In spite of the dim daylight, Sogndal offers a very comfortable and quiet ambiance, masses of best-quality snow, diversified tree runs, secluded slopes all the way down to the shores of the fjords – and all of this with reasonable avalanche danger. At least until the last day of our trip...

BACKLINE 2015 - Sweden - The awesome Awls - Bonusbilder, Interviews, Portraits




Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „The awesome Awls“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Mitten in Schweden, mitten in der Wildnis. An der Grenze zu Norwegen und inmitten einer Hochgebirgslandschaft liegt das Sylarna-Massiv mit großen, steilen Abfahrten, traumhaften Couloirs und einigen flacheren Genusshängen. Durch den Gebirgszug verläuft auch eine alpine Kletterroute namens „Syltraverse“. Um die rohen, spitzen Gipfel glitzern einige Gletscher. Und ein paar Kilometer vor diesen Bergen liegt in der Ebene eine gemütliche Hütte. Sie ist der perfekte Ausgangspunkt für alle, die die südlichste Bergregion Schwedens entdecken wollen.

We are happy to be able to offer you more information about the story „The awesome Awls“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: In the middle of Sweden; in the middle of wilderness. On the border to Norway and amidst high alpine terrain, the Sylarna massif features large steep runs, couloirs, and flat cruising slopes. Through the massif runs the alpine climbing route “the Syltraverse”. Some glaciers sparkle around the jagged and raw peaks. A few flat kilometers beyond the foot of the massif lies a cozy mountain lodge. This is the perfect starting point for those who want to explore the most southern high alpine area of Sweden.

BACKLINE 2015 - Georgia - “Gaomardjous” - CHEERS! - Bonusbilder, Interviews, Portraits




Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte "„Gaomardjous“ - CHEERS!", die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Es ist 19 Uhr, und wie jeden Abend seit einer Woche wird das Essen auf dem großen Tisch im Gemeinschaftsraum unserer Unterkunft serviert. Nano hat mit Hilfe seiner Schwiegermutter ein wahres Festessen zubereitet. Nach unserem zweiten langen Tag in den Bergen sterben wir fast vor Hunger, und auch wenn das Essen identisch ist mit dem, was wir bereits gestern und vorgestern bekommen haben, schmeckt es wieder ausgezeichnet. Kaum haben wir uns hingesetzt, schlägt Jeremy vor, dass wir den Speisen die Ehre erweisen und auf den grandiosen Skitag mit einem Glas „Chacha“, dem traditionellen georgischen Grappa, anstoßen. Wie könnten wir dieses Angebot ausschlagen?

We are happy to be able to offer you more information about the story "„Gaomardjous“ - CHEERS!", published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: It’s barely 7:00 pm and like every evening for almost a week now, dinner is served on the main table of our guesthouse’s common room. Nano has prepared a real feast with the help of his mother in law. We are starving after having spent a second long day in the mountains, and even if the menu is the same as yesterday and the day before, it is still really delicious. We’ve only just sat down when Jeremy suggests we honor the meal and celebrate this second day of proper skiing by drinking a glass of “Chacha”, a traditional Georgian grappa. How could we refuse?

BACKLINE 2015 - Germany - Kings of the Allgaeu Alps - Bonusbilder, Interviews, Portraits




Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „Kings of the Allgaeu Alps“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Die Allgäuer Alpen mit ihren atemberaubenden Blumen- und Grasbergen sind im Sommer ein weithin berühmtes und gut besuchtes Wandergebiet. Aber auch in der kalten Jahreszeit lockt diese Gebirgsgruppe mit ihren vielen makellosen weißen Hängen, die bis in die Täler herunter leuchten, zahllose Liebhaber an. So suchen immer mehr Menschen das Erlebnis abseits der präparierten Pisten und Skigebiete. Denn unbestritten hält die verschneite Winterwelt Erlebnisse bereit, die man im Sommer vergebens sucht. Um dabei die Stille der Natur für sich allein zu genießen, muss man sich früh auf den Weg machen. Wir haben unser Glück abseits des beliebten Skigebiets am Nebelhorn bei Oberstdorf versucht und die verschneite Landschaft der Allgäuer Berge ganz ursprünglich und neu erlebt.

We are happy to be able to offer you more information about the story „Kings of the Allgaeu Alps“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: The Allgaeu Alps and their breathtaking flowery and grassy mountains are a widely known and very popular hiking destination for summer. But the winters are also well visited due to the many immaculate white slopes from the peaks to the valleys of this wonderful mountain range. To no surprise, a growing number of skiers are looking for adventures away from the groomers and ski resorts. These winter adventures cannot be found in summer. To fully experience nature’s serenity, you have to set out early in the morning. We tried our luck beyond the resort borders of Nebelhorn near Oberstdorf and had a chance to rediscover a completely new and pristine side of the snowy landscapes of the Allgaeu Alps.

BACKLINE 2015 - Russia - Balkan Express - Bonusbilder, Interviews, Portraits




Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „Balkan Express“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Um zwei Uhr in der Früh haben wir endlich die Passformalitäten hinter uns gebracht. Nach einem Zwischenstopp in Istanbul sind wir in Mineralnyje Vody gelandet, einer kleinen Stadt am südwestlichsten Zipfel Russlands. Gemeinsam mit Matthias Haunholder und Stefan Ager aus Innsbruck habe ich dem Fernweh in Richtung Gebirgskette des Kaukasus nachgegeben. Jetzt treten wir hinaus in die kühle russische Nacht und werden von einigen Taxifahrern empfangen, die eifrig unser Skigepäck von den Schultern nehmen wollen. Mit einem „Net, spasibo“ lehnen wir dankend ab. Einige Freunde aus Innsbruck sind nämlich in der Gegend, gerade aus Arkyz hierhergekommen. Sie haben für die nächste Woche das gleiche Ziel wie wir und wollen die Elbrusregion an der georgischen Grenze erkunden.

We are happy to be able to offer you more information about the story „Balkan Express“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: It’s 2 am when we finally pass passport control. After a short stopover in Istanbul, we arrived in Mineralnyje Vody, a small city in Russia’s most southwestern corner. Giving in to my wanderlust, I had agreed to take a trip to the Caucasus Mountains with Matthias Haunholder and Stefan Ager from Innsbruck. Stepping out into the cool Russian night, we are greeted by several cab drivers directly heading to our ski equipment, ready to load it into their cars. “Net, spasibo,” we gratefully turn down their advances. Friends of ours from Innsbruck are already in the area and must have arrived earlier from Arkyz. For the upcoming week. their plans will be ours: Together, we want to explore the Elbrus region along the Georgian border.

BACKLINE 2015 - Austria - A better Kind of Rhythm - Bonusbilder, Interviews, Portraits




Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „A Better Kind of Rhythm“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Deutsche Schlager, Alpenhits und Volksmusik sind mir ein Graus. Das liegt wohl an den Urlaubsfahrten meiner Kindheit in den 1980er-Jahren. Damals quälten mich meine Eltern gnadenlos auf ganztägigen Reisen Richtung Berge mit dieser Art Gute-Laune-Musik aus dem blechern tönenden Radio unseres klapprigen Käfers. Ich habe zwar noch keinen Psychologen konsultiert, aber ich denke, es liegt an diesem frühkindlichen Trauma, dass bis heute viele Skigebiete Österreichs mit ihren voll beschallten Partyhütten Sperrgebiete für mich sind. In solche akustischen Folterkammern will ich einfach nicht hineingeraten. Auch nicht in Skigebieten im Montafon. Dachte ich zumindest. Aber ich hatte keine Wahl. Schuld waren mein alter Freeride-Kumpel Akki Bruchhausen und der Alpenwetterbericht... 

We are happy to be able to offer you more information about the story „A Better Kind of Rhythm“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: I really despise German “Schlager” songs, folk music, and après tunes. The reason might be those road trips I took with my parents as a kid in the 1980s. They would torture me with this kind of music all day long when we traveled to the mountains in our old VW Beetle with its really bad stereo. I haven’t contacted a psychologist yet, but I believe this early-childhood trauma is the reason I avoid many Austrian ski resorts and their party huts playing exactly this kind of music. I always try to avoid these acoustic torture chambers. Even in the Montafon ski resorts. At least that’s what I always thought. But I did not have a choice. Who’s to blame? My old freeride buddy Akki Bruchhausen and the weather forecast for the Alps...

BACKLINE 2015 - Canada - Journey into the Wild - Bonusbilder, Interviews, Portraits




Wir freuen uns, weiterführende Informationen zu der Geschichte „Journey into the Wild“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren: Für mich gehört zu einer guten Reise ein anhaltendes Gefühl des Friedens, des Dazugehörens und der Verbundenheit zum Zielort, zu den Mitreisenden und zu sich selbst. Um den eigenen Kern zu entdecken, braucht es Vereinfachung, Bewegung, Schweiß, Blasen, Anstrengung und Entbehrung. Wir definieren uns über unsere Aufgaben, egal welcher Art. Sie geben Raum zur Selbstbegutachtung, und wir leben nach daraus resultierenden Überzeugungen. Vince und ich haben weltweit viele Berge gemeinsam bestiegen. 2005 den Nanga Parbat über die Rupalflanke, die höchste Wand der Erde. Wir trugen alles, was wir brauchten, selbst und mussten uns völlig aufeinander verlassen. All diese Reisen mögen Erfolge sein, doch erst während des Trips in die Purcell Wilderness Conservancy spürten wir die Belohnung für die vielen Erinnerungen, die sich in unsere Herzen gebrannt haben.

We are happy to be able to offer you more information about the story „Journey into the Wild“, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine: For me, a good journey is defined by a lasting feeling of peace, belonging, and the connection to place, one another, and one’s self. I believe that discovering your own core is a process requiring simplification. It requires movement, sweat, blisters, physical strain, and sacrifice. We are defined by these quests, whatever they may be. They allow space for self-examination, and we live by the resulting convictions. Vince and I have climbed together in many of the world’s greatest mountain ranges. In September 2005, we did Nanga Parbat’s Rupal Face, the world’s biggest mountain wall, carrying everything we needed and relying on no one but ourselves. All of those journeys may stand as successes, but on this trip to the Purcell Wilderness Conservancy, I could feel the reward of the memories burned into our hearts.